A+ A A-

Head Shot - The Armageddon

 

 

Eine Mischung aus uninspirierten Riffs, abgekupferten Melodien und einer Lahmarschigkeit, die ihresgleichen sucht, bieten uns HEAD SHOT. Bei diesem Bandnamen, einem Album das "The Armageddon" heißt, das Titel beinhaltet, die sich "Rock´n´Roll Madness" nennen, erwartet man das einem gehörig der Arsch aufgerissen wird. Doch was sich einem bietet, ist nicht mehr als das, was zweitklassige Schülerbands hinbekommen, wenn sie im Proberaum der heimischen Schule musizieren und heimlich Bier trinken, welches 18jährige Kumpels mit reingeschleust haben. Dann im Rausch von ein, zwei Dosen Pennerglück schon mal gehörte Akkorde ausprobieren und sich wie eine echte Band fühlen. So kommt es einem vor, wenn man "The Armageddon" hört. Nicht gut. Das einzig positive an der Sache ist, dass der örtliche Fotoladen von Osterholz-Scharmbeck sich über mächtigen Umsatz freuen kann, denn wie einem das Begleitschreiben mitteilt (was wie ich finde sehr "aussagekräftig" für eine Band ist) " hatten wir eine Reihe von Auftritten, bei denen auch reichlich Bilder gemacht wurden." Was soll man da noch sagen? Zum Beispiel, dass sich HEAD SHOT mittlerweile in REASON TO RAGE umbenannt haben und ihr Glück nun erneut versuchen.

 

2/10

Wie war es bei(m)...

erlebt und notiert von scheuermann
brujeria
erlebt und notiert von scheuermann
erste-allgemeine-verunsicherung
erlebt und notiert von scheuermann
nazareth
erlebt und notiert von Jannik
disharmonic-tunes

Neuste Interviews

von scheuermann
rat-race     Dustineyes haben dieses Jahr ihre neue CD "Rat Race" auf den Markt gebracht,...
von scheuermann
chaos-and-confusion   Chaos And Confusion sind es, die uns heute Einblick in ihr Schaffen geben. Ins Leben...
von Roger
gloryhammerInterview mit Gloryhammer Metal Dayz 2016   Am Samstag sollte um 17:15 Uhr das geplante...
von scheuermann
eat-the-gun   EAT THE GUN aus Münster, sind nun schon seit einigen Jahren umtriebig und spielten...